28 | 07 | 2021
Wussten Sie schon?

daß der höchste Windgeschwindigkeit Deutschland mit 335 km/h am 12.06.1985 auf der Zugspitze gemessen wurde?

Nachrichten
  • Eine neue Studie der Universität Newcastle und des UK Met Office bestätigt erneut: Der Klimawandel wird höchstwahrscheinlich zu einer Zunahme von Starkregenereignissen führen. Die Wissenschaftler schätzen, dass langsam ziehende Tiefdruckgebiete bis zum Ende des... Related posts: Klimawandel und Gewitter Klimawandel: Neue Studie zu Hitzewellen in Europa

  • Eine außergewöhnliche und gefährliche Hitzewelle überzog Ende Juni den Nordwesten der USA und den Westen Kanadas, wie die WMO heute berichtet. Die Temperaturen haben an mehreren Tagen mehr als 45,0°C erreicht, auch die Nächte... Related posts: Sommer 2010: Kommt jetzt die lange Hitzewelle? Klimawandel: Mehr Tote durch Hitzewellen?

  • Braucht man eigentlich einen guten Grund, um sich Pflanzen in die Wohnung zu holen? Nein, nicht wirklich. Pure Pflanzenliebe, Veränderungsdrang, aus einer Laune heraus – all diese Gründe dürfen absolut als Motivation für eine... Related posts: Das ganze Jahr über schönes Wetter Arktische Pflanzen leiden an Schneemangel

Besucherzahlen
heute86
in diesem Monat3526
in diesem Jahr25588
gesamt25588
max. an 1 Tag304

Bomber gegen Erderwärmung

Der US-Forscher Alan Robock will die US-Luftwaffe einsetzen um die Erderwärmung zu bremsen. Militärjets sollen Tausende Tonnen von Schwefel in die Stratosphäre pusten. Durch die feinen Schwefelpartikel soll eine Dämpfung des Sonnenlichtes erfolgen. Ein paar Prozent sollen reichen, um einen extremen Anstieg der Temperaturen zu verhindern.

So sind sie halt unsere Ami´s. Das Wetter nicht für eine Woche vorhersagen können aber Aktionen anzetteln, die allenfalls nach Jahrzehnten erst Wirkung zeigen. Naja, wenigstens würde sich die US-Air Force dann nicht mehr im Iran, Afghanistan oder sonstwo rumtreiben. Als Vorlage für diese Form des Geoengineering diente der Ausbruch des Vulkans Pinatubo im Jahr 1991. Damals wurden die Aschewolken mehr als 20 Kilometer hoch geschleudert und schätzungsweise 20 Millionen Tonnen Material verteilten sich in der Stratosphäre. Als Folge davon verdunkelte sich der Himmel ein klein wenig was dazu führte, daß die Temperaturen weltweit um 0,5 Grad fielen.

Das Eis ist so dünn wie nie zuvor

Eismassen von mehr als zwei Billionen Tonnen sind seit dem Jahr 2003 in Grönland, Alaska und der Antarktis geschmolzen. Dies geht aus neuen Satellitendaten der US-Raumfahrtorganisation NASA hervor. 2008 Jahr war das Eis der Arktis außerdem so dünn wie nie zuvor. Das teilte die Weltwetterorganisation der Vereinten Nationen (WMO) in Genf mit. Dieses Jahr war das zehntwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1850.

Das Wichtigste in Kürze
Climate Prediction

Wie gefällt Ihnen Nierwetter?

Wie gefällt Ihnen das neue Nierswetter?

sehr gut - 47.4%
gut - 21.2%
ganz nett - 4.2%
gewöhnungsbedürtig - 4%
na ja - 4.8%
ich komme nicht wieder - 18.5%

Total votes: 378
The voting for this poll has ended on: 31 Dez 2020 - 00:00
Login Form