20 | 10 | 2017
Wussten Sie schon?

daß Vulkane im Winter häufiger ausbrechen als im Sommer? Grund sind globale Schwankungen des Meeresspiegels, die vom Nordwinter stärker beeinflusst werden als vom Winter der Südhalbkugel. Dadurch ändert sich der Druck des Wassers auf die Küstenregionen, was wiederum Vulkanausbrüche begünstigen kann.

Nachrichten
Besucherzahlen
heute262
in diesem Monat5819
in diesem Jahr79640
gesamt154818
max. an 1 Tag2958

Ozeanien

austrasien

 

Das Klima Australiens und Ozeaniens

Australien liegt auf der südlichen Hemispähre zwischen 10°41´ (Cape York) bis 43°39´ (South East Cape, Tasmanien) südlicher Breite und 113°09´ (Steep Point, West Australien) bis 153°39´ (Cape Byron, New South Wales) östlicher Länge. Mit einer Größe von rund 7.686 km2 ist Australien etwa halb so groß wie Europa. Etwa 40% seiner Fläche liegt nördlich des Wendekreises des Steinbocks, also in den Tropen.

 

Da Australien auf der südlichen Erdhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten um sechs Monate zu den europäischen verschoben. Der australische Frühling herrscht von September bis November, der Sommer von Dezember bis Februar, der Herbst von März bis Mai und der Winter von Juni bis August. Die Ausdehnung von Australien über mehr als 30 Breitengrade führt zu einer weiteren Verschiebung der Jahreszeiten. Während in der Regel der Januar der heißeste Monat ist, ist dies in Victoria und Tasmanien erst der Februar. Für den in den Tropen gelegenen Norder Australiens ist es der November.

 

Auf Grund der Größe ist auch das Klima in Australien vielschichtig. Während der Norden in den Tropen liegt, herrscht an der mittlerern, sowie südlichen Ost- und Westküste subtropisches Klima. Das Innerer Australiens, das sog. Outback ist eine Halbwüste und nur an der Südostküste und in Tasmanien herrscht ein gemäßigtes Klima. Das gemäßigte Klima Australiens kann mit den Klimaverhältnissen in Deutschland verglichen werden.

 

Konstante Passatwinde ziehen über weite Bereiche Ozeaniens und tropische Wirbelstürme richten häufig schwere Schäden an. In den letzten Jahrzehnten häuften sich im Norden Australiens und in Papua-Neuguinea Dürreperioden, die dem El-Niño Effekt zugeschrieben werden.

Australien

Australien
Coral Sea Islands

Ozeanien

Amerikanisch Samoa
Ashmore and Cartier Islands
Baker / Howlandinseln
Cook Inseln
Fidschi
Französisch-Polynesien
Guam
Hawaii
Howland Island
Jarvis Island
Johnston Atoll
Kingman Reef
Kiribati
Marshall Inseln
Midway Inseln
Mikronesien
Nauru
Neukaledonien
Neuseeland
Niue
Nordmarinen
Norfolk Island
Palau
Palmyra Atoll
Papua-Neu Guinea
Pitcairn Inseln
Salomonen
Samoa
Tokelau
Tonga
Tuvalu
Vanuatu
Wake Island
Wallis und Futuna

 

Das Wichtigste in Kürze
Climate Prediction

Wie gefällt Ihnen Nierwetter?

Wie gefällt Ihnen das neue Nierswetter?

Login Form